Fonds Sexueller Missbrauch

Navigation

Fonds Sexueller Missbrauch

    • Historie

      2003 hatte die Bundesregierung in einem Aktionsplan eine Gesamtstrategie zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt und Ausbeutung vorgelegt. 2008 wurde die Umsetzung der Strategie überprüft und über den Stand der in diesem Aktionsplan vereinbarten Maßnahmen durch einen Bericht informiert.

      mehr

    • Der Fonds im Überblick

      Der Fonds Sexueller Missbrauch will Betroffenen helfen, die in ihrer Kindheit oder Jugend sexuellen Missbrauch erlitten haben und noch heute unter dessen Folgewirkungen leiden. Betroffene, die in der Familie im Rahmen eines Abhängigkeitsverhältnisses sexuell missbraucht wurden, können Sachleistungen wie z.B. Therapien beantragen.

      mehr

    • Organisation

      Für die Verwaltung ist eine Geschäftsstelle beim Bund eingerichtet worden. Diese koordiniert unter anderem die Zusammenarbeit mit den Anlauf- und Beratungsstellen und nimmt Anträge entgegen.

      mehr

    • Dokumente, Berichte, Studien

      Hier finden Sie Publikationen und ausführliche Informationen zum Thema.

      mehr

Kontakt

Auskünfte zu den Regelungen des Fonds und zum Ergänzenden Hilfesystem sowie Informationen zu Beratungsangeboten erhalten Sie unter folgender kostenloser anonymisierter* Telefonnummer oder über das Kontaktformular:

0800 400 10 50

* Ihre Telefonnummer wird nicht übermittelt.

Sprechzeiten

Mo: 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Di: 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Mi: 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Do: 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Fr: 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Jedoch nicht an Feiertagen und am 24. und 31. Dezember

Flyer

Flyer "Fonds Sexueller Missbrauch"

Flyer "Fonds Sexueller Miss­brauch" als PDF (175 kB) herunterladen oder bestellen

Flyer

 

Webbug