Quelle: https://www.fonds-missbrauch.de/aktuelles/aktuell/uebergang-zum-bundesamt-fuer-familie-und-zivilgesellschaftliche-aufgaben


Übergang zum Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben

Mit Wirkung zum 1. Januar 2020 wurde die Aufgabe der Geschäftsstelle des Fonds Sexueller Missbrauch (FSM) vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) auf das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben übertragen. Das BAFzA hat bereits Erfahrungen mit der Verwaltung von Fondsmitteln. Die Aufgabenübertragung erfolgt im Zuge der Fortführung und Weiterentwicklung des FSM und dient dazu, die Geschäftsstelle für die Zukunft gut aufzustellen und Verfahrensabläufe zu optimieren. Das BAFzA ist eine moderne Dienstleistungsbehörde im Geschäftsbereich des BMFSFJ.


Für Sie als Antragstellende ergeben sich durch die Aufgabenübertragung folgende Änderungen:

• Die neue Postanschrift der Geschäftsstelle lautet:

Geschäftsstelle Fonds Sexueller Missbrauch
Auguste-Viktoria-Straße 118
14193 Berlin

• Die neue E-Mail-Adresse der Geschäftsstelle lautet:
kontakt-fsm@bafza.bund.de

• Die Telefonnummer der Geschäftsstelle ändert sich vorerst nicht:
030 18555-1988
(Sprechzeiten: Dienstag bis Donnerstag 09:00 Uhr - 15:00 Uhr)

Bereits auf dem Weg befindliche Post an die bisherige Adresse wird an unsere neue Anschrift weitergeleitet. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, dass an uns gerichtete Schreiben oder uns zugesendete Unterlagen durch die Adressänderung verloren gehen. Gleiches gilt für E-Mails, die an unsere bisherige Mailadresse gerichtet wurden. Auch diese werden an die neue Adresse weitergeleitet.


©2022 Fonds Sexueller Missbrauch