Quelle:  http://fonds-missbrauch.de/?15

Organisation

Geschäftsstelle

Für die Verwaltung ist eine Geschäftsstelle beim Bund eingerichtet worden. Diese nimmt die Anträge entgegen und anonymisiert soweit gewünscht personenbezogene Daten unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorgaben. Die Geschäftsstelle unterstützt und organisiert die Sitzungen des Lenkungsausschusses und der Clearingstelle und koordiniert die Zusammenarbeit der Beratungsstellen. Sie organisiert Informationsveranstaltungen und Schulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bei der Antragsstellung beraten. Die Öffentlichkeitsarbeit wird ebenfalls über die Geschäftsstelle koordiniert.

Clearingstelle

Es wurde eine Clearingstelle eingerichtet, die nach den Vorgaben des Lenkungsausschusses über die Anträge berät. Ein Gremium der Clearingstelle setzt sich jeweils aus vier Personen zusammen: drei Mitglieder unterschiedlicher Berufsgruppen (siehe Grafik) sowie einem ehrenamtlichen Mitglied aus der Gruppe der Betroffenen. Den Leistungsbescheid erstellt die Geschäftsstelle.

Das Verfahren erfolgt grundsätzlich schriftlich. Betroffene können sich von den Beratungsstellen bei dem Antrag helfen lassen. Antragsstellerinnen und Antragsstellern wird im Hinblick auf die Gewährung von Leistungen empfohlen, alle Ihnen zugänglichen hilfreichen Unterlagen vorzulegen. Wenn dem jeweiligen Gremium der Clearingstelle zur Beratung noch Unterlagen oder Informationen fehlen, werden diese bei den Antragsstellerinnen und Antragsstellern durch die Geschäftsstelle erfragt.

Bitte klicken Sie auf das Bild, um die Ansicht zu vergrößern.

Bitte klicken Sie auf das Bild, um die Ansicht zu vergrößern.

Beratungsstellen

Bundesweit wurden Beratungsstellen eingerichtet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten Betroffene zu möglichen Leistungen, füllen gemeinsam mit den Betroffenen einen Antrag auf Leistungen aus und leiten diesen an die Geschäftsstelle weiter.

Lenkungsausschuss

Der Lenkungsausschuss für den familiären Bereich besteht aus Vertreterinnen und Vertretern der Bundesregierung, der Länder Mecklenburg-Vorpommern und Bayern, des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs und Betroffenen.

Die erste Sitzung des Lenkungsausschusses für den "Fonds Sexueller Missbrauch" für Betroffene sexuellen Missbrauchs im familiären Bereich fand am 29. April 2013 statt. Auf der Tagesordnung standen hier neben der eigenen Konstituierung unter anderem die Besprechung und Verabschiedung der Leitlinien als Grundlage für die Entscheidungen der Clearingstelle sowie die Berufung der ersten Mitglieder für die Clearingstelle.

Mit der zweiten Sitzung im Juli 2013 konstituiert sich der Beirat der Betroffenen. Dieser unterstützt die Arbeit der Betroffenenvertretungen im Lenkungsausschuss. Der Beirat der Betroffenen hat bis zu 30 Mitglieder.
Weitere Informationen zu aktuellen Beschlüssen des Lenkungsausschusses für den familiären Bereich können hier nachgelesen werden.

Bitte klicken Sie auf das Bild, um die Ansicht zu vergrößern.

Bitte klicken Sie auf das Bild, um die Ansicht zu vergrößern.

© Fonds Sexueller Missbrauch